Letzte Beiträge

Ofen-Camembert mit Nüssen, Feigen & Honig – Herbstlicher Käse mit frischem Brot

Ofen-Camembert mit Nüssen, Feigen & Honig – Herbstlicher Käse mit frischem Brot

Nachdem ich Feigen in diesem Spätsommer bzw. Herbst eher für Kuchen und Torten verwendet habe, wird es Zeit für eine herzhafte Köstlichkeit mit dieser leckeren Frucht. Und was gäbe es bei den kühler werdenden Temperaturen und kürzer werdenden Tage passenderes, als ein duftender Ofen-Camembert mit […]

Weihnachtsstollen mit Rosinen – Der Klassiker

Weihnachtsstollen mit Rosinen – Der Klassiker

Ein Weihnachtsfest ohne leckeren Stollen ist für viele wie Ostern ohne Schokohasen – er gehört einfach dazu und das am besten selber gebacken. Wie ihr den klassischen Weihnachtsstollen mit Rosinen zubereitet, zeige ich euch heute. Auch wenn es bis Weihnachten noch ein wenig Zeit ist, einen Stollen […]

Selbstgemachtes Apfelmus ohne Zucker – Schnell und einfach zubereitet

Selbstgemachtes Apfelmus ohne Zucker – Schnell und einfach zubereitet

Wenn gleich ich den Sommer mit seinen Temperaturen, Sonnenschein und endlos erscheinenden Nächten liebe, hat der Herbst mit seinen goldenen und bunten Blättern, der kälter werdenden Luft oder der reichen Ernte einfach einen Charm, dem man sich nicht entziehen kann. Vor allem auf die Apfelernte freue ich mich jedes Jahr aufs Neue, denn die Apfelbäume meiner Freunde in Caputh schmecken ganz besonders aromatisch und sind somit perfekt zum Naschen oder Backen geeignet. Heute läute ich die reiche Apfelernte, aber nicht mit einem Kuchen ein. Ich habe ein selbstgemachtes Apfelmus ohne Zucker für euch, das super schnell und einfach zubereitet ist. Seid aber auf einige ganz tolle neue Rezepte mit Apfel gespannt, denn ich habe fast 15 Kilogramm am Wochenende gesammelt bzw. aus den Bäumen gepflückt, die verarbeitet werden wollen.

 

Herbst in Berlin

 

Viele zollen Apfelmus ja immer großem Respekt, dabei ist es wirklich ohne große Mühe und Hexenwerk gemacht. Jedem sollte das leckere Mus gelingen. Denn innerhalb von nur 15-20 Minuten habt ihr ein unglaublich schmackhaftes Mus und das ohne den ganzen Zucker und anderen Stoffen, wie ihr ihn im Supermarkt kaufen könnt. Mich stört das immer sehr, dass fast alle Apfelmus-Sorten im Laden noch gesüßt sind und es wirklich wenige gibt, die zuckerfrei sind. Ein Grund mehr, diesen selber zu machen und die Mamas unter euch machen das vermutlich eh schon immer für ihre kleinen Mäuse.

 

Draufsicht selbstgemachtes Apfelmus ohne Zucker

 

Gerade weil Äpfel einfach auch so wahnsinnig gesund sind, sollten sie viel öfter auf dem Speiseplan stehen. Denn sie enthalten Antioxidantien, die uns vor den schädlichen freien Radikalen schützen.

Wenn das nicht alleine schon Grund genug ist, Apfelmus selber zu machen. Dann ist es auf jeden Fall der Geschmack, der unschlagbar ist. Bisschen Zimt hinzugefügt und ihr habt ein Stück Herbst bei jedem Löffel davon im Mund. Ein absoluter Traum.

Also probiert mein Rezept für selbstgemachtes Apfelmus ohne Zucker unbedingt einmal aus, ihr werdet es nicht nur nicht bereuen, sondern vermutlich nie wieder welches kaufen.

Eure Caro

 

 

Selbstgemachtes Apfelmus
Vorbereitungszeit
20 Min.
Zubereitungszeit
15 Min.
Arbeitszeit
35 Min.
 
Zutaten
  • 1 Kilogramm Äpfel, gerne bunt durchgemischt
  • 2 Esslöffel (ca. 30ml) Zitronensaft
  • 60 ml Wasser
  • 1 TL Zimt
Anleitungen
  1. Schält, entsteint und schneidet eure Äpfel in Stücke.

  2. Eure Apfelstücke dann zusammen mit Zitronensaft und Wasser in einen großen Kochtopf geben. Mit einem Deckel zudecken und für ca. 15 – 20 Minuten oder bis die Äpfel weich gekocht sind auf mittlerer Hitze köcheln lassen.

  3. Den Topf dann vom Herd nehmen und euer Apfelmus abkühlen lassen.

  4. Sollten noch Stücke zu sehen sein, könnt ihr diese einfach mit einer Gabel zerdrücken. Oder ihr lasst euer Apfelkompott ein wenig grober. Das ist ganz eurem Geschmack überlassen. 

  5. Am Ende noch mit Zimt verfeinern, noch einmal gut umrühren und entweder in kleine Gläser oder in einen Behälter umfüllen.

Rezept-Anmerkungen

In einem Glasbehälter luftdicht verschlossen hält sich das Apfelmus etwa 5 Tage im Kühlschrank.

 

 

Pinterest Selbstgemachtes Apfelmus ohne Zucker

Honigkuchen mit Mascarpone, Feigen und Walnüssen

Honigkuchen mit Mascarpone, Feigen und Walnüssen

Langsam, aber sicher rückt der Herbst immer näher. Und mit ihm die Zeit für aromatische Kuchen und leckere Feigen. Wenn wie bei meinem heutigen Honigkuchen mit Mascarpone, Feigen und Walnüssen alles zusammenkommt, haben wir den passenden Kuchen für die herbstliche Zeit. Für ein Brunch bei […]

Cheesecake mit Ziegen-Frischkäse und Feigen

Cheesecake mit Ziegen-Frischkäse und Feigen

Ganz schön feige oder auch: Cheesecake mit Ziegen-Frischkäse und Feigen auf einer Schmand-Honig-Sahne. Ehrlich gesagt mochte ich Feigen lange Zeit ja überhaupt nicht, wie ihr in meinen anderen Rezepten sicherlich schon mitbekommen habt 😉 Seit ein paar Jahren bin ich diesen süßen Früchtchen aber total […]

Banana Bread – Ein Familienrezept

Banana Bread – Ein Familienrezept

Für euch habe ich heute mein liebstes Rezept für Banana Bread. Das leckere Brot gehört vermutlich mit zu DEN Trend-Broten der letzten Jahre. Ist es doch auch einfach so vielfältig in der Zubereitung. Denn ob ihr Walnüsse, Haselnüsse, Schokolade hinzugebt, ist ganz alleine eurem eigenen Geschmack überlassen. Doch auch das Grundrezept selber ist schon, meiner Meinung nach, der absolute Knaller und braucht nicht unbedingt viel Tamtam. Wobei mein Liebling wirklich das Banana Bread mit Walnüssen ist, da ich die Kombination aus Brunch und Klitsch einfach liebe.

Das Rezept dafür habe ich von meiner Mama, eines von ihren großartigen südafrikanischen Familienrezepten. Ich verbinde es vor allem auch mit meinen Tanten in Südafrika. Sie hatten immer ein frisch gebackenes im Haus, wenn wir bei Ihnen zu Besuch waren. Meine Geschwister lieben es ebenfalls und Freunde, die es versucht haben, waren begeistert. Und das Beste: die Zubereitung ist total einfach, das leckere Brot ist im Nu vorbereitet und kann innerhalb von ein paar Minuten in den Ofen geschoben werden.

Es wird sich innerhalb von kurzer Zeit ein Duft bei euch in der Wohnung verbreiten, dem man nicht widerstehen kann.

Banana Bread
Vorbereitungszeit
10 Min.
Arbeitszeit
1 Std. 10 Min.
 
Zutaten
  • 2 reife Bananen
  • 2 Eier
  • 1 3/4 Tassen Mehl
  • 1 1/2 Tassen Zucker
  • 1 Tasse Walnüsse
  • 1/2 Öl
  • 1/4 Tasse + 1EL Buttermilch
  • 1 TL Natron
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 1/2 TL Salz
Anleitungen
  1. Die Bananen mit allen anderen Zutaten in groben Stücken in eine Schüssel geben. Mit dem Handmixer verrühren, bis eine glatte Masse entsteht.
  2. Diese in eine Kastenform geben und im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad für 1 Stunde backen.
Rezept-Anmerkungen

Das Grundrezept kann je nach Geschmack verändert werden. Ich habe es auch schon einmal mit Schokoladen-Stückchen und Mandelstiften zubereitet, da ich keine Walnüsse zuhause hatte. War ebenfalls sehr lecker. Mir schmeckt das Banana Bread am Besten, wenn es innen noch ein klein wenig klitschig ist.


Herbst-Highlight

Herbstliches Apfel-Törtchen mit Karamellsauce und Feigen

Herbstliches Apfel-Törtchen mit Karamellsauce und Feigen

Es ist wahrer Kuchen-Himmel, indem man sich nach dem Backen bzw. Verspeisen dieses leckeren herbstlichen Apfel-Törtchen mit Karamellsauce und Feigen wiederfindet. Ich mochte Feigen lange Zeit so überhaupt nicht. Und das obwohl wir früher oft unsere Schul-Ferien und später Urlaube in Ägypten oder Südafrika verbrachten, in denen ja bekanntlich unglaublich leckere Früchte wachsen.

Mittlerweile kann ich aber die Feigen-Saison nicht mehr verstreichen lassen, ohne mindestens 1 Feige am Tag gegessen zu haben. Egal ob süß im Frühstück, als Akzent im Salat oder in Verbindung mit Ziegenkäse und Honig: Feigen lassen sich einfach wunderbar in eure Mahlzeiten integrieren. Ihr werdet sehen, das ihr von den aromatischen Früchten gar nicht genug bekommen könnt. Auch zu Senf oder Marmelade lassen sie sich ganz wunderbar verarbeiten.

Superfood Feige

Feigen sind übrigens nicht nur honigsüß, saftig, kalorienarm (nur die frischen, die getrockneten sind nichts für die schlanke Linie 🙂 ) und gesund, sondern auch ein echtes Superfood. Sie sind reich an Vitaminen, Kalium, Kalzium, Magnesium und Eise. Außerdem sind sie ausgestattet mit verdauungsfördernden Enzymen und sättigenden Ballaststoffen.

Feigensaison ist im Prinzip das ganze Jahr über, da Feigen importiert werden. Bis in den späten Herbst dauert die Hauptsaison für die besonders aromatischen Feigen aus Griechenland und Frankreich. Beachten solltet ihr aber, dass Feigen sehr empfindliche Früchte sind und nicht zu lange lagern sollten. Beim Einkauf gilt: Die Früchte sollten weich, aber nicht matschig sein. Sie sollte angenehm riechen und auf vorsichtigen Druck leicht nachgeben. Im Kühlschrank könnt ihr sie bis zu 3 Tage lagern. Versucht aber, sie direkt frisch zu verspeisen 😉 Unreife Feigen könnt ihr bei Zimmertemperatur nachreifen lassen. Wichtig: Bei der Lagerung sollten die druckempfindlichen Früchte nebeneinander liegen und sich nicht berühren.

Lieblingskuchen Herbstliches Apfeltoertchen mit Feigen und Karamellsauce Collage

Das Rezept müsst ihr unbedingt mal ausprobieren. Ich habe es auf Anhieb zu einem meiner Lieblingskuchen erkoren. Denn es gelingt der Feige in Kombination mit Apfel und Karamellsauce zu glänzen und geschmacklich nicht unterzugehen. Zudem sind die Böden, durch die Äpfel, wunderbar saftig. Dazu die nicht zu süße weiße Buttercreme. Nomnomnom. Wir läuft beim Schreiben schon wieder das Wasser im Munde zusammen… Hahaha.

Natürlich könnt ihr das Törtchen auch ohne die Feigen-Deko zubereiten. Vor allem in Richtung Winter, wenn es wieder etwas schwieriger wird, Feigen überall zu bekommen. Es tut dem Geschmack keinen Abbruch, da Apfel und Karamellsauce, zusammen mit den karamellisierten Walnüssen, auch eine ganz wunderbare Harmonie ergeben. Und auch die leichte Zimtnote ganz toll zur kalten Jahreszeit passt.

Für mich war das Törtchen in diesem Herbst daher ein absoluter Must-Bake-Cake! In dem Sinne: Viel Spaß beim Nachbacken, ihr Lieben!

Eure Caro <3

 

Herbstliches Apfeltörtchen mit Karamellsauce und Feigen
Keyword: Äpfel, Feigen, Rührkuchen, weiße Schokolade
Portionen: 12 Portionen
Zutaten
Zutaten für die Böden (für drei 18cm Springformen)
  • 6 Äpfel
  • 2 EL Zitronensaft
  • 260 Gramm Butter
  • 1 Vanille-Schote
  • 225 Gramm Zucker
  • 5 Eier
  • 490 Gramm Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 240 ml Buttermilch
  • 1 Packung Marzipan-Rohmasse (200 Gramm)
  • 130 Gramm Puderzucker
Zutaten für die Füllung
  • 125 Gramm Butter
  • 100 Gramm weiße Schokolade
  • 3 EL Creme Fraiche
  • 300 Gramm Puderzucker
Zutaten für die Dekoration
  • ca. 6-8 Feigen
  • 100 Gramm Walnüsse
  • Karamellsoße (z.B. fertige von Bonne Maman)
Anleitungen
  1. Die Springformen einfetten und die Böden mit Backpapier auskleiden. Den Backofen auf 150 Grad vorheizen.

  2. Die Äpfel waschen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Die Apfelstücke mit dem Zitronensaft vermischen. Butter, das Mark einer Vanillenschote und den Zucker verrühren. Die Eier dazugeben und alles cremig rühren. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und abwechselnd mit der Buttermilch zu dem Teig geben. Die Marzipan Rohmasse in den Teig reiben und den Puderzucker dazumischen. Zum Schluß die Äpfel unterheben und den Teig auf die 3 Springformen aufteilen.

  3. Die Springformen entweder zusammen, oder nacheinander in den Ofen geben (für 50 min, danach die Kuchen mit Alufolie bedecken und dann für weitere 15-20 min in den Ofen geben). Der Kuchen muss also ca. 1 1/4 Std. backen.

  4. Die Kuchen abkühlen lassen und nach ca. 10 min aus den Sprinformen nehmen. Komplett auskühlen lassen.

  1. Für die Creme die Schokolade in einem Wasserbad auf dem Herd unterrühren zum Schmelzen bringen. Die Schokolade abkühlen lassen.

  2. Die Butter cremig rühren und die abgekühlte Schokolade dazugeben. Die Creme Fraiche dazugeben. Zum Schluss den Puderzucker untersieben und alles gut vermischen.

Fertigstellung
  1. Einen der 3 Böden auf eine Kuchenplatte legen und mit der Creme bestreichen. Den nächsten Boden darauf legen und abwechselnd mit der Creme bestreichen. Am Ende den letzten Boden darauf geben und das Törtchen mit der weissen Creme rundum leicht bestreichen.

  2. Die Karmellsoße auf das Törtchen geben und die Feigen und die Walnüsse darauf dekorieren. 

  3. Kaltstellen und genießen…

Quelle: Inspiriert von Frau Zuckerstein

Noch mehr Rezepte für eine herbstliche Kaffee-Tafel gefällig? Schaut auch einmal hier auf BakingBlissBerlin vorbei:

 

Herbstliches Apfeltörtchen mit Karamellsauce und Feigen
Herbstliches Apfeltörtchen mit Karamellsauce und Feigen

error: Content is protected !!