Weihnachtsbäckerei – Teil 1

Langsam aber sicher beginnt für mich wieder die schönste Zeit des Jahres – und somit auch die leckere Weihnachtsbäckerei. Wahnsinn, dass nächste Woche schon der 1. Advent ist und ein Jahr schon fast wieder vorbei ist.

Ich liebe Weihnachten, die Lichter, das Dekorieren der Wohnung, den Duft nach frisch gebackenen Plätzchen. Mit meiner Freundin zusammen, für die ich die Schmetterlings-Motivtorte zu ihrem Geburtstag gemacht habe, beschloß ich, schon eine Woche vor dem 1. Advent die Plätzchen-Bäckerei zu eröffnen. Außerdem macht gemeinsames Plätzchen-Backen viel mehr Spaß als allein, ist man doch eine ganze Weile beschäftigt, wenn man sich für die Zubereitung von mehreren Teigen entscheidet.

Gemeinsam haben wir drei verschiedene Plätzchen gezaubert: Vanille-Kipferl, Mohnstrudel-Plätzchen und Heidesand. Das Vanille-Kipferl-Rezept stammt von ihrem Papa, das Rezept für die Mohnstrudel-Plätzchen habe ich von meiner Schwester bekommen und der Heidesand ist aus dem großartigen „Backvergnügen wie noch nie“, das ich euch schon einmal vorgestellt habe. Die Rezepte sind wirklich lecker und vor allem super einfach in der Zubereitung. Also keine Angst davor. Vor allem der Duft, der sich entfaltet, sobald die Plätzchen in den Backofen geschoben wurden, ist unbezahlbar.

Weihnachtsbäckerei - Teil 1
In der Weihnachtsbäckerei
Print Recipe
Vorbereitung
1 Stunde
Kochzeit Wartezeit
1 Stunde 2-3 Stunden
Vorbereitung
1 Stunde
Kochzeit Wartezeit
1 Stunde 2-3 Stunden
Weihnachtsbäckerei - Teil 1
In der Weihnachtsbäckerei
Print Recipe
Vorbereitung
1 Stunde
Kochzeit Wartezeit
1 Stunde 2-3 Stunden
Vorbereitung
1 Stunde
Kochzeit Wartezeit
1 Stunde 2-3 Stunden
Zutaten
Zutaten für die Mohnstrudel-Plätzchen
Zutaten für den Heidesand
Zutaten für die Vanille-Kipferl
Portionen:
Anleitungen
Zubereitung der Mohnstollen-Plätzchen
  1. Mehl und Backpulver mit 1 Prise Salz in eine Schüssel sieben. Das Ei verschlagen. Die Butter in einer Schüssel mit den Quirlen des Handrührgerätes in 6-8 Minuten schaumig schlagen.
  2. Erst das Ei, dann 150 Gramm Puderzucker langsam dazugeben und ca. 5 Minuten weiterschlagen. Die Mehlmischung langsam mit dem Knethaken des Handrührers einarbeiten.
  3. Den Teig halbieren, zu 2 flachen Rechtecken formen und in 2 Klarsichtfolien gewickelt 2 Stunden kalt stellen.
  4. Die gehackten Mandeln mit Mohnback und Milch bzw. Rum gleichmäßig mischen. Eine Teighälfte zwischen zwei großen Bögen Backpapier zu einem Rechteck von 35x15cm ausrollen (am besten auf einem feuchten Tuch). Den oberen Boden entfernen. Die Hälfte der Mohnmischung glatt auf dem Teig verteilen, dabei einen Rand von 2cm lassen. Den Teig von der Längsseite mit Hilfe des unteren Papierbogens jeweils zweimal zur Mitte hin einschlagen oder zu einer Schnecke rollen. Den Mohnstrudel mit etwas verschlagenem Eigelb bestreichen, mit der Hälfte der Mandelblättchen belegen und in 1cm breite Streifen schneiden. Mit restlichen Teig und restlicher Mohnfüllung ebenso verfahren.
Zubereitung des Heidesands
  1. Die möglichst weiche Butter mit dem Puderzucker, dem Marzipan, dem Vanillezucker und der Zitronenschale verrühren. Das Mehl über die Buttermasse sieben und unterkneten.
  2. Aus dem Teig gleich grosse Rollen von etwa 5 cm Durchmesser formen, die Rollen in Alufolie wickeln und über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen. Den Backofen auf 190 Grad vorheizen. Die Teigstangen rundherum mit dem verquirlten Eigelb bestreichen und im Zucker rollen. Vorsichtig 5 mm dicke Scheiben abschneiden, auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und auf der mittleren Schiebeleiste 10 - 15 Minuten backen. Die Plätzchen mit einem breiten Messer vom Backblech heben und auf einem Rost erkalten lassen.
Zubereitung der Vanillekipferl
  1. Mandeln, Haselnüsse, Mehl, Zucker, Butter und Eigelb vermischen.
  2. Alles zu einem Teigball formen. Aus dem Teig 2 lange Rollen formen und in Frischhaltefolie gewickelt für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.
  3. Wenn er aus dem Kühlschrank kommt, ist er meist sehr hart und lässt sich dann nicht gleich rollen, weil er bröckelt. Dann am besten noch einmal kurz mit den Händen kneten, bis er wieder geschmeidig ist. Ist der Teig gut gekühlt, verlaufen die Vanillekipferl nicht.
  4. Die Teigrollen portionsweise aus dem Kühlschrank nehmen und in Scheiben schneiden. Jedes Teigstück mit den Händen zuerst zu einer Kugel, dann zu einer etwa 5 cm langen, an den Enden spitz zulaufenden kleinen Rolle formen und auf mit Backpapier ausgelegte Backbleche legen. Dabei die kleinen Rollen zu einem Hörnchen biegen. Tipp: Am besten den Teig erst kühlen, dann die Vanillekipferl formen und das Blech mit den fertig geformten Kipferl noch einmal kühlen (z. B. auf dem Balkon). Wer heiße Hände hat, kühlt sie besser vor dem Formen mit kaltem Wasser.
  5. Die Kipferl im Backofen etwa 15 Minuten backen (die Kipferl sollen hell bleiben). Den Vanillezucker in einen tiefen Teller geben. Die Kipferl vom Backblech nehmen und noch warm in dem Vanillezucker wälzen. Dabei vorsichtig arbeiten, da die Kipferln sehr mürbe sind. Die Kipferl auf einem Kuchengitter ganz abkühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben.
Powered byWP Ultimate Recipe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.