Veganer Apfelrosen-Kuchen

Hier kommt noch, wie versprochen, ein veganer Apfelrosen-Kuchen für euch, den ich für meine Kollegen gebacken habe.

Ich bin noch nicht allzu versiert, was das vegane Backen anbelangt, lese mich aber immer mehr in die Thematik ein, um auch für meine beiden veganen Kolleginnen leckere Kuchen zubereiten zu können. Eine der Kolleginnen hatte mir vor einiger Zeit einen Apfelrosen-Kuchen gezeigt, auf bulgarisch – dank Google Translator konnte ich zumindest herausfinden, welche Zutaten benötigt werden. Allerdings musste ich doch recht schnell ernüchtert feststellen, dass das Rezept nicht für Veganer geeignet war. Da sie sich den Kuchen aber ganz doll gewünscht hatte, griff ich auf das Rezept für den veganen Pflaumenkuchen zurück, den ich vor einiger Zeit vorgestellt habe. Das Rezept findet ihr hier. Den Apfelrosen-Kuchen wollte ich auch deshalb ausprobieren, weil ich immer noch Äpfel aus Caputh übrig hatte, die perfekt für diese Art von Kuchen sind. Verwendet man doch ausschließlich die Schale und diese Äpfel sind garantiert ungespritzt und Natur pur.

Verzeiht bitte die geringe Anzahl an Fotos heute. Ich habe mich, auf Grund der kurzen Zeit, die mir zur Verfügung stand, nur auf die wichtigsten Fotos konzentriert.

Veganer Apfelrosen-Kuchen
Veganer Apfelrosen-Kuchen
Print Recipe
Portionen Vorbereitung
8 Stücke 1 Stunde
Kochzeit Wartezeit
45-55 Minuten ca. 45 Minuten
Portionen Vorbereitung
8 Stücke 1 Stunde
Kochzeit Wartezeit
45-55 Minuten ca. 45 Minuten
Veganer Apfelrosen-Kuchen
Veganer Apfelrosen-Kuchen
Print Recipe
Portionen Vorbereitung
8 Stücke 1 Stunde
Kochzeit Wartezeit
45-55 Minuten ca. 45 Minuten
Portionen Vorbereitung
8 Stücke 1 Stunde
Kochzeit Wartezeit
45-55 Minuten ca. 45 Minuten
Zutaten
Zutaten für den Mürbeteigboden
Zutaten für den Pudding
Zutaten für die Apfelrosen
Portionen: Stücke
Anleitungen
Zubereitung des Mürbeteigs
  1. Alle Zutaten für den Mürbeteigboden in eine Rührschüssel geben und mit dem Handrührer mit Rühraufsatz oder der Küchenmaschine mit Flachrührer erst auf niedriger dann auf mittlerer Stufe kneten, bis sich alles zu einem Teig verbunden hat. In Frischhaltefolie wickeln und bei Zimmertemperatur 15 bis 30 Minuten ruhen lassen. Den Ofen auf 175ºC Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. Nun den Teig zu einem Rechteck ausrollen (36x10cm) und in die gefettete Tarteform legen. Mit einer Gabel mehrmals einstechen, damit der Mürbeteigboden gleichmäßig aufgeht und sich keine größeren Luftblasen bilden. Den Boden mit Backpapier auslegen und dieses mit getrockneten Linsen beschweren. Den Teig im vorgeheizten Backofen 15 Minuten blind backen.
Zubereitung des Puddings
  1. Die Hafermilch in einen kleinen Kochtopf geben, dabei einen Teil zurück halten. In den zurückbehaltenen Teil der Hafermilch, die Stärke und den Vanillezucker einrühren. Die Hafermilch im Kochtopf zum Kochen bringen, von der heißen Herdplatte nehmen, den mit Stärke und Vanillezucker vermischten Teil dazu geben und umrühren, bis alles eingedickt ist. Den Pudding direkt auf den Mürbeteigboden geben und mit einer kleinen Palette oder einem Teigschaber gleichmäßig verstreichen.
Zubereitung der Apfelrosen
  1. Für die Apfelrosen zunächst Wasser in einem großen Topf aufkochen. Die Äpfel waschen, das Kerngehäuse entfernen, halbieren und anschließend in dünne Scheiben schneiden. Die Apfelscheiben in das kochende Wasser geben, bis sie etwas weich sind (max. 5 Minuten) und in einem Sieb abschütten.
  2. Die Zitronen auspressen, den Zitronensaft mit dem Rohrzucker und dem Zimt vermischen und die weichen Apfelscheiben darunter mischen. Auf einem Backblech etwas auskühlen lassen.
Fertigstellung
  1. Die Tarteform aus dem Backofen holen, das Backpapier mit den Linsen entfernen und den Teig etwas auskühlen lassen. Die Vanillecreme auf dem Kuchenboden verteilen. Dann die Apfelstücke zu Rosen rollen und auf die Vanillecreme setzen. Den Kuchen bei 175 Grad Ober-/ Unterhitze ca. 30 Minuten backen, bis die Apfelrosen leicht braun werden. Gut auskühlen lassen, damit der Pudding fest wird.
Powered byWP Ultimate Recipe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.