Torte zur Geburt

Erneut darf ich in meinem Freundeskreis die Geburt eines kleinen Jungen feiern und somit auch wieder eine Torte zur Geburt backen. Ich durfte den kleinen Spatz am gestrigen Sonntag kennenlernen – im Alter von 1 Woche 🙂 So zuckersüß. Da sollte natürlich auch die Torte dem Anlass entsprechend sein. Ich hatte mir die Tage vorher schon die ganze Zeit überlegt, was ich backen könnte. Blau sollte die Torte natürlich werden und dieses Mal auch ohne Fondant, denn es würde wieder sehr warm werden. Auch ist eine Fondant-Torte ja manchmal wirklich recht mächtig und sehr süß. Zudem wollte ich mich mal wieder an einer Rosetten-Deko versuchen, nachdem sie zu der Geburtstagsparty einer Freundin vor einigen Monaten so super ankam. Dieses Mal sollte das Ganze aber dreifarbig und vor allem sorgfältiger in der Ausführung werden.

Damals hatte ich die Buttercreme zu knapp bemessen und musste bei der Rosetten-Deko ein wenig „sparen“, wodurch manche Stellen an der Torte nicht mit Buttercreme bedeckt waren (wie die Torten-Oberfläche). Sie sah zwar trotzdem noch sehr hübsch aus, geärgert hat es mich aber trotzdem 🙂 Aber auch beim Backen entwickelt man sich ja doch immer weiter und macht beim nächsten Mal nicht noch einmal die gleichen Fehler. Gleichzeitig wachsen aber dann (leider) auch die Ansprüche an die eigene Arbeit. Das stelle ich zumindest immer wieder bei mir fest. Selbst wenn ich Dinge zum ersten Mal ausprobiere, möchte ich, dass sie so schön wie möglich aussehen. Vor allem dann natürlich, wenn die Kuchen/Torten zu einem besonderen Anlass gebacken werden. Wie die Torte zur Geburt, wo ich zum ersten Mal den genialen Wilton Color Swirl ausprobiert habe, den ich auf der Cake World Messe in Hamburg gekauft und bislang noch keine Gelegenheit hatte, ihn auszuprobieren. Zusammen mit dem Glitzer-Abschluss aus Goldstaub sieht die Torte so richtig festlich und edel aus, finde ich. Dem Anlass absolut entsprechend. Geschmeckt hat er übrigens fantastisch. Auch wenn die blaue Farbe zunächst ein wenig krass ist 🙂

 

Torte zur Geburt
Torte zur Geburt
Print Recipe
Portionen Vorbereitung
16 Portionen 80 Minuten
Kochzeit
20-25 Minuten
Portionen Vorbereitung
16 Portionen 80 Minuten
Kochzeit
20-25 Minuten
Torte zur Geburt
Torte zur Geburt
Print Recipe
Portionen Vorbereitung
16 Portionen 80 Minuten
Kochzeit
20-25 Minuten
Portionen Vorbereitung
16 Portionen 80 Minuten
Kochzeit
20-25 Minuten
Zutaten
Zutaten für die Kuchen
Zutaten für die Buttercreme
Portionen: Portionen
Anleitungen
Zubereitung der Kuchen
  1. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. 4 Backformen à 18cm mit Rapsöl einfetten.
  2. Butter, abgeriebene Zitronenschale und Zucker in einer kleinen Schüssel mit dem Handmixer vermengen, bis die Mischung schön leicht und fluffig geworden ist. Nach und nach die Eier dazugeben. Zwischen der Hinzugabe immer schön mit dem Handmixer verrühren. Es könnte sein, dass sich die Mischung an dieser Stelle "trennt", sie wird aber am Ende wieder schön vermengt sein.
  3. Die Mischung dann in eine große Schüssel füllen. In zwei Portionen das Mehl hinein sieben, dann Milch und Zitronensaft zugeben. Die Mischung auf vier Schüsseln verteilen. Drei davon mit blauen Lebensmittelfarben einfärben. Darauf achten, dass ihr drei unterschiedliche Farbschattierungen habt. Dann alle vier Teige in die vorbereiteten Backformen füllen. In den Backofen schieben und für 20-25 Minuten backen oder bis die Stäbchenprobe trocken aus den Böden kommt.
Zubereitung der Buttercreme
  1. Die Küchenmaschine mit dem Schneebesen-Aufsatz vorbereiten.
  2. Die Butter so lange aufschlagen, bis sie schön cremig ist. Die Geschwindigkeit auf die niedrigste Stufe reduzieren. Tassenweise den Puderzucker hinzufügen bis er gut mit der Butter vermengt ist. Die Geschwindigkeit auf die mittlere Stufe erhöhen und für drei Minuten aufschlagen. Das Vanille-Extrakt und 2 EL Sahne hinzugeben. Für 1 Minute weiterschlagen. Falls nötig, noch etwas mehr Sahne dazu geben, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist (ich habe alle 4 EL dazugegeben). Ich habe das Ganze ein wenig länger aufgeschlagen, bis es wirklich schön sämig geworden ist.
Fertigstellung
  1. Den dunklen Boden auf den Teller geben und Buttercreme darauf verteilen. Den nächst hellen darauf legen und etwas andrücken. Wieder die Buttercreme darauf verteilen. Mit den zwei verbleibenden Böden ebenso verfahren. Den Kuchen dann zunächst einmal mit einer "Krümelschicht" überziehen, bis der gesamte Kuchen komplett eingestrichen ist.
  2. Ich habe für die Dekoration den Wilton Color-Swirl Tri-Color verwendet. Hierbei verbindet ein Adapter, bestehend aus drei Adapterstücke, drei Spritztüten mit der Spritztülle.
  3. Die verbleibende Buttercreme auf drei Schüsseln verteilen. Zwei Schüsseln mit blauer Farbe einfärben (Farbintensität je nach Geschmack).
  4. Für den Kuchen schneidet ihr die 3 Spritzbeutel zu und schiebt in jeden Spritzbeutel ein Adapterstück. Anschließend werden die zwei eingefärbten und die weiße Buttercreme in die vorbereiteten Spritzbeutel gefüllt. Die drei Adapterstücke aneinander stecken. Anschließend die Spritztülle durch den mitgelieferten Ring schieben und das Ganze mit den Adapterstücken verschrauben. Los geht es dann mit der Rosetten-und Sternchen-Dekoration.
Rezept Hinweise

*Diese Menge an Buttercreme reicht für das Füllen, Einstreichen und Dekorieren der Torte. Falls ihr keine Rosetten-Deko machen möchtet, sondern den Kuchen nur einstreichen möchtet mit der Buttercreme, empfehle ich euch, die hier angegebene Menge zu halbieren. Ihr habt ansonsten zu viel Buttercreme.

Powered byWP Ultimate Recipe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.