Schokoladen-Ananas-Torte

Heute gibt es für euch eine Schokoladen-Ananas-Torte. Der Papa einer Freundin wird heute, an Silvester, 70 Jahre alt und schmeißt eine Riesen-Sause. Das ist doch ein toller Anlass eine besondere Torte zu backen. Im Vorfeld wurde mir gesagt, dass er gerne Schokolade und Ananas isst, eine wie ich finde sehr leckere Kombination für einen Kuchen. Allerdings war ich mir nicht so sicher, wie ich das am Besten kombiniere und fand dann aus Zufall eine Sahnetorte, die genau diese Zutaten enthielt, jedoch für eine kleinere Torte gemacht war. Da ich aber eine schöne, prächtige und große Torte machen wollte, verdoppelte ich die Menge und es passte wirklich perfekt.

Hilfreich für dieses Rezept ist ein Tortenring, damit die Schichten schön gleichmäßig werden und die Creme nicht herausquillt.

Nachtrag: Ich muss gestehen, dass ich eigentlich kein Sahne-Torten-Fan, aber es ist ja wichtig, unvoreingenommen zu sein, daher probierte ich die Torte natürlich bei der Party 🙂 Sie war überraschend leicht und luftig (was mir auch die Partygäste bestätigten) und schmeckte so gar nicht nach Sahnetorte. Ich konnte zum Glück noch ein Foto von der angeschnittenen Torte machen, bevor sie komplett aufgegessen wurde.

Foto 01.01.16 11 29 10

Schokoladen-Ananas-Torte
Schokoladen-Ananas-Torte
Print Recipe
Portionen
14-16 Tortenstücke
Portionen
14-16 Tortenstücke
Schokoladen-Ananas-Torte
Schokoladen-Ananas-Torte
Print Recipe
Portionen
14-16 Tortenstücke
Portionen
14-16 Tortenstücke
Zutaten
Zutaten für den Biskuit
Zutaten für die Füllung
Zutaten für die Dekoration
Portionen: Tortenstücke
Anleitungen
Zubereitung des Tortenbodens
  1. Den Backofen auf 170 Grad vorheizen. Den Boden einer 26er Backform mit Backpapier auslegen und beiseite stellen.
  2. Die Eier in die Rührschüssel des Standmixers geben. Den Standmixer für mindestens 10 Minuten laufen lassen, da sie ihr Volumen verdreifachen sollen. Den Zucker ebenfalls ausmessen und die Prise Salz hinzugeben. Das Salz ist ganz wichtig, da die Eier dadurch noch mehr an Volumen gewinnen. Beides nach und nach in 3-4 Portionen zu den Eiern geben (noch während die Eier aufgeschlagen werden).
  3. Die trockenen Zutaten (Mehl, Kakao- und Backpulver) abwiegen, in eine Schüssel sieben und miteinander vermengen. Dadurch haben sich die trockenen Zutaten bereits vermischt wodurch man später, bei Hinzugabe in die Ei-Mischung, das Volumen nicht kaputt macht. Wenn die Eier gut aufgeschlagen und schön fluffig sind, die Mehl-Kakaomischung schön vorsichtig (in 2 Portionen) unterheben. Es soll zwar alles gut vermengt sein, es darf aber nicht zu sehr verarbeitet werden. Den Teig nun in die vorbereitete Springform füllen und gleichmäßig verteilen. Wichtig ist, dass der Kuchen jetzt nicht draußen stehen gelassen sondern gleich in den Backofen geschoben wird (z.B. weil der Backofen noch nicht vorgeheizt wurde), da die aufgeschlagenen Eier (und unser schönes Volumen) sonst zusammenfallen würden.
  4. Den Kuchen für 30-35 Minuten backen und anhand der Stäbchenprobe überprüfen, ob der Kuchen schön durchgebacken ist. Den Biskuitboden dann aus dem Backofen nehmen und kurz in der Backform abkühlen lassen. Anschließend aus der Springform nehmen und komplett auskühlen lassen, bevor er weiterverarbeitet wird.
Zubereitung der Ananas-Pudding-Creme
  1. Die Ananas in einem Sieb schon einmal gut abtropfen lassen (den brauchen wir nämlich für dieses Rezept nicht) und die benötigte Menge abwiegen. Die restliche Ananas verwenden wir für die Dekoration bzw. als "Einlage" für die einzelnen Schichten. Die Blatt-Gelatine einzeln ins kalte Wasser geben, damit die Blätter nicht zusammenkleben und 5-10 Minuten quellen lassen. Die abgetropften Ananasstücke mit Vanillezucker und Vanillepudding pürieren. Die gequollenen Gelatine-Blätter leicht ausdrücken, in einen Topf geben und unter ständigem Rühren bei schwacher Hitze auflösen. Wichtig dabei: Bei zu starker Hitze verliert Gelatine ihre Gelierkraft! Nachdem sich die Gelatine aufgelöst hat, 1-2 EL der kalten Ananas-Pudding-Masse zur lauwarmen Gelatine geben und verrühren. So kommt es zu einem Temperaturausgleich, ohne den sich später in der Creme unschöne Klümpchen bilden würden. Die Gelatine-Creme-Mischung nun sorgfältig unter die übrige Ananas-Pudding-Creme rühren und kalt stellen, bis sie leicht geliert hat.
  2. Die Rührschüssel des Standmixers (oder eine andere, am besten Metallschüssel) in den Kühlschrank stellen. Diese soll nachher schön kalt sein, wenn wir die Sahne aufschlagen.
  3. Die Pudding-Creme aus dem Kühlschrank nehmen. Die gekühlte Schüssel aus dem Kühlschrank nehmen, die ebenfalls gekühlte Sahne hineingießen und gut aufschlagen. Wenn die Sahne steif geschlagen ist, die Ananas-Pudding-Creme unterheben.
Zusammensetzung
  1. Den abgekühlten Biskuitboden in drei Tortenschichten schneiden. Der untere Boden sollte ein wenig dicker geschnitten werden, als die anderen beiden. Dadurch gewinnt die Torte an Stabilität. Den unteren, dickeren Boden in den vorbereiteten Tortenring legen und die Hälfte der Ananas-Pudding-Creme darauf verteilen.
  2. Ein paar Ananasstücke dazu legen und den zweiten Boden darauf legen. Nun wieder Ananas-Pudding-Creme und Ananasstücke darauf geben. Der dritte Boden bildet den Abschluss. Diesen gut andrücken, damit die Torte gerade wird. Nun für mindestens 1,5 Stunden in den Kühlschrank stellen, damit die Gelatine-Pudding-Sahne-Creme ausgelieren kann. Die Schlagsahne mit Sahnesteif und Vanillezucker gut aufschlagen. Die Torte danach aus dem Kühlschrank nehmen und einmal komplett mit der Sahne einstreichen.
  3. Die restliche Sahne in einen Spritzbeutel mit großer Sterntülle füllen. Zunächst die Seiten der Torte mit den Schokoraspeln dekorieren. Dazu die Torte am besten ein wenig schräg halten und die Schokoraspeln andrücken. Zum Abschluß Rosetten auf die Torte spritzen und mit den restlichen Ananasstücken ausdekorieren. Fertig ist eure leckere Schokoladen-Ananas-Torte!
Powered byWP Ultimate Recipe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.