Kürbis-Pekannuss-Granola

Neues Jahr, neue Vorsätze.. Ich habe mich die letzten Tage viel mit dem Thema Industriezucker in Lebensmitteln beschäftigt und möchte künftig sehr viel mehr darauf verzichten und für die Mahlzeiten, wenn überhaupt, auf natürliche Süße zurückgreifen. Deshalb habe ich heute für euch ein Rezept für Kürbis-Pekannuss-Granola, dass mit Honig gesüßt wird. Es ist zwar weniger süß, aber das tut dem Geschmack keinen Abbruch, im Gegenteil. Das Granola schmeckt einfach unglaublich lecker. Ihr werdet nicht einmal merken, dass es mit natürlicher Süße gemacht wurde und nicht mit dem „normalen“ Zucker. Falls ihr Honig nicht mögt oder euch vegan ernährt, wären zum Beispiel Agaven-Dicksaft (die Süßkraft ist jedoch höher, als beim Industriezucker oder Honig, also eventuell etwas weniger verwenden), Zuckerrüben-Sirup oder Ahornsirup Alternativen, die im Granola auch wunderbar funktioniert und schmeckt.

Ihr habt ja bestimmt auch schon des öfteren feststellen müssen, in wie vielen Produkten Zucker enthalten ist, dies aber mal mehr oder weniger deutlich beschrieben wird. Für mich ist vor allem das Frühstück eine kleine Herausforderung, da ich auch gerne einmal Marmelade auf meinem Brötchen esse, die gekauften aber eine wahre Zuckerfalle sind. Auch die beliebten Cerealien und Müslis enthalten oftmals sehr viel Zucker. Perfekter Zeitpunkt als, mein Müsli wieder selber zu machen, da ich hier selber bestimmen kann, welche Zutaten reinkommen.

Zuhause hatte ich noch einen leckeren Butternut-Kürbis, den ich eigentlich für eine Suppe verarbeiten wollte. Im Müsli ist die Zugabe aber recht ungewöhnlich und dadurch umso interessanter. Der Geschmack war auch wirklich der Hammer. Und dabei so gesund. Ich habe ein wenig mehr Kürbis verwendet, da ich einen recht großen Kürbis hatte. Wichtig ist wirklich nur, dass alle Zutaten mit dem Kürbispüree ummantelt sein sollten. Auch bei der Wahl der Nüsse seid ihr frei, das ist ja das Tolle am selbstgemachten Müsli. Ihr entscheidet, was ihr gerne mögt und wandelt das Rezept nach euren Vorlieben ab.

Kürbis-Pekannuss-Granola

Mit Joghurt oder Milch und frischen Früchten habt ihr eine super Grundlage für den Tag.

Kürbis-Pekannuss-Granola
Print Recipe
Portionen Vorbereitung
mind. 20 Portionen 30-45 Minuten
Kochzeit
20-30 Minuten
Portionen Vorbereitung
mind. 20 Portionen 30-45 Minuten
Kochzeit
20-30 Minuten
Kürbis-Pekannuss-Granola
Print Recipe
Portionen Vorbereitung
mind. 20 Portionen 30-45 Minuten
Kochzeit
20-30 Minuten
Portionen Vorbereitung
mind. 20 Portionen 30-45 Minuten
Kochzeit
20-30 Minuten
Zutaten
Portionen: Portionen
Anleitungen
  1. Den Ofen auf 150°C Ober-/Unterhitze vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier belegen. Die Dinkel-, Hafer- und Gerstenflocken in einer Schüssel mit dem "Mixed Spice" und dem Salz vermischen.
  2. Den Kürbis in kleine Stücke schneiden, waschen, in einen Topf geben und mit Wasser bedecken. So lange kochen lassen, bis das Fruchtfleisch weich geworden ist. Mit einem Zauberstab pürieren und abkühlen lassen (Die Schale kann man beim Hokkaido-Kürbis mitessen). In einer weiteren Schüssel das Öl mit dem Honig vermischen und das abgekühlte Kürbis-Püree untermischen, bis eine glatte Masse entstanden ist.
  3. Die trockenen Zutaten zu der Kürbis-Masse geben und alles gut mit einem Holzlöffel verrühren, bis alles gleichmäßig mit der Kürbis-Masse bedeckt ist. Die Pekan-Nüsse grob hacken und unterrühren. Das Müsli auf die vorbereiteten Backbleche geben und gut verteilen.
  4. Im vorgeheizten Ofen für 15 Minuten backen. Dann die Backbleche herausnehmen, mit einer Gabel alles einmal umverteilen und noch einmal für weitere 10-15 Minuten fertig backen. Das Müsli herausnehmen und auf den Blechen abkühlen lassen (knusprig wird es erst beim Abkühlen). Anschließend in ein luftdichtes Vorratsglas füllen oder gleich mit Joghurt und Früchten genießen. Guten Appetit!
Powered byWP Ultimate Recipe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.