Klassischer Käsekuchen mit Erdbeeren

Langsam aber sicher beginnt endlich wieder die Erdbeer-Saison und dann schmecken Erdbeeren wieder nach Erdbeeren. Wobei ich zugeben muss, dass ich auch schon in den letzten Wochen immer wieder Erdbeeren gekauft habe (für mein Frühstück), aber geschmacklich sind sie natürlich echt noch nicht der Burner. Ich finde die Beeren-Saison (Erdbeeren, Himbeeren, Heidelbeeren) grundsätzlich ganz wunderbar, denn neben der Rhabarbersaison ist diese wirklich meine liebste. Am Besten habe ich natürlich beides in Kombination (Meine Erdbeer-Rhabarber-Marmelade, die ich letztes Jahr zubereitet habe, war dann auch wirklich göttlich). Ich habe ja in meinem Rezept für Rhabarberkuchen mit Baiser aus Mürbeteig erwähnt, dass ich dafür zu viel Mürbeteig hergestellt und die Gelegenheit genutzt habe, für meine Kollegen noch einen Kuchen zu machen, wissend, wie sehr sie sich immer über meine Kuchen freuen. Für meine Kollegen wurde es ein klassischer Käsekuchen mit Erdbeeren.

Klassischer Käsekuchen mit Erdbeer Dekoration

Wie ihr oben auf dem Bild seht, hatte ich (leider) ein kleines Back-Malheur mit dem Kuchen. Es bestätigte mir mal wieder, dass ein Kuchen, vor allem ein Käsekuchen, es absolut nicht mag, wenn er in Hektik zubereitet wird. Ich geriet nämlich in Zeitnot, weil ich zu dem SEO Workshop bzw. zu meiner Freundin los musste und daher den Backofen, vor Ende der Garzeit, ausschaltete. Leider auch schon vorher die Backofentür öffnete (was man eigentlich gar nicht bei einem Käsekuchen machen soll, wenn überhaupt erst 10 Minuten vor Ende der Backzeit) und der Kuchen daher diese Risse bekam. Das passiert nämlich sonst nicht, wenn der Käsekuchen seine ordnungsgemäße Backzeit erhält und er dann bei leicht geöffneter Backofentür einige Stunden auskühlen darf. Leider muss ich gestehen, dass mich so etwas dann auch ein wenig stört und meist einen Weg finde, um mein Malheur zu kaschieren. Dank meiner Schwester gelang mir dies auch dieses Mal, die die großartige Idee hatte, die aufgerissene Oberfläche mit Erdbeerscheiben zu belegen. So sah er letztlich dann doch perfekt aus, wie ich finde. Natürlich ist es nicht dramatisch, wenn solch ein „Missgeschick“ passiert, da er aber für die Kollegen war, wollte ich ihn so nicht lassen 🙂

Klassischer Käsekuchen mit Erdbeer Dekoration

Zudem sieht er durch das Rot der Erdbeeren einfach wirklich noch appetitlicher aus, wie ich finde. Mein klassischer Käsekuchen mit Erdbeeren erinnert mich auch total an einen Käsekuchen, den ich damals in Südafrika gegessen habe. So cremig-leicht, auch wenn man das bei dem Kuchen nicht glauben mag. Ohne die Erdbeeren schmeckt der Kuchen natürlich auch göttlich, falls ihr ihn lieber pur und so klassisch mögt, wie er angedacht ist.

Klassischer Käsekuchen mit Erdbeer-Dekoration
Print Recipe
Portionen Vorbereitung
12 Portionen 1 Stunde
Kochzeit Wartezeit
ca. 50 Minuten 6 Stunden
Portionen Vorbereitung
12 Portionen 1 Stunde
Kochzeit Wartezeit
ca. 50 Minuten 6 Stunden
Klassischer Käsekuchen mit Erdbeer-Dekoration
Print Recipe
Portionen Vorbereitung
12 Portionen 1 Stunde
Kochzeit Wartezeit
ca. 50 Minuten 6 Stunden
Portionen Vorbereitung
12 Portionen 1 Stunde
Kochzeit Wartezeit
ca. 50 Minuten 6 Stunden
Zutaten
Zutaten für den Mürbeteig
Zutaten für die Füllung
Zutaten für die Dekoration
Portionen: Portionen
Anleitungen
Zubereitung des Mürbeteiges
  1. Den Backofen auf 150 Grad vorheizen. Eine Springform mit Backpapier auslegen und den Rand einfetten.
  2. Das Mehl in eine Schüssel oder auf ein Backbrett sieben. Die Butter in Flöckchen darauf verteilen. Den Zucker darüberstreuen und die Eigelbe in die Mitte geben. Die Zutaten mit möglichst kalten Händen rasch von innen nach außen zu einem Mürbeteig verkneten. Den Teig in Alufolie einwickeln und für 2 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.
    Klassischer Käsekuchen mit Erdbeeren
Zubereitung der Füllung
  1. Schale von der Zitrone fein abreiben. Quark mit Zucker, Zitronenschale, Eigelbe und Puddingpulver glatt rühren.
    Klassischer Käsekuchen mit Erdbeer Dekoration
  2. Die 2 Eiweiß mit den Schneebesen des Handrührgerätes steif schlagen. Anschließend den Eischnee vorsichtig unter die Quarkmasse heben.
Fertigstellung
  1. Den Teig auf einer bemehlten Fläche in Springform-Größe ausrollen (ich habe das bei meinen Kuchen nicht gemacht, sondern ihn mit der Hand in die Springform gedrückt, daher ist der Boden nicht so schön gleichmäßig "ausgerollt"). Die Teigplatte in die Springform legen und mehrmals mit einer Gabel einstechen.
  2. Die Quarkmasse darauf glatt streichen. Im vorgeheizten Backofen ca. 50 Minuten backen. Den Kuchen im ausgeschalteten Ofen ca. 3 Stunden abkühlen lassen. Die Ofentür dabei einen Spalt offen lassen. Den Käsekuchen aus der Form lösen und mit Puderzucker bestreuen oder mit Erdbeerscheiben belegen.
Powered byWP Ultimate Recipe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.