Hirsebrei mit Früchten

Frühling. Je öfter wir die Sonne und blauen Himmel hier in Berlin zu sehen bekommen, umso größer wird meine Sehnsucht  nach Wärme, Sonne, Farbe, der Natur und vor allem Unternehmungen und Sport im Freien. Immerhin werden die Tage bereits wieder länger und wenn ich morgens aufstehe, um mich für die Arbeit fertig zu machen, ist es nicht mehr so ganz eklig dunkel. Vermutlich bin ich auch deshalb gerade im totalen Health-Rausch, mein Körper verlangt einfach nach gesunden, frischen und „bunten“ Lebensmitteln nach diesem langen, dunklen Winter und sportlichen Aktivitäten. Es macht auch einfach total Spaß zu kochen oder mir leckere Mittagessen für die Arbeit zu überlegen und diese auszuprobieren. Dabei sind auch meine Kollegen tolle Quellen der Inspiration, denn sie haben oft so leckere, gesunde Sachen mit, die ich dann unbedingt auch ausprobieren möchte. Vor allem was das Frühstück anbelangt, ist es mir wichtig, mit frischen Lebensmitteln in den Tag zu starten. Meine absoluten Lieblinge momentan sind (grüne) Smoothies und Smoothie-Bowls in allen Variationen, Porridge aus Haferflocken und Mandelmilch mit Obst, Nüssen oder Superfoods und Hirse. Ja, ihr habt richtig gelesen, Hirse. Bei dem Namen werden manche vermutlich erst einmal die Nase rümpfen. Zu unrecht, wie ich finde. Denn das kleine goldene Getreidekorn steckt voller wertvoller Inhaltsstoffe: Das enthaltene Eiweiß liefert wichtige essentielle Aminosäuren, der Eisengehalt ist für ein pflanzliches Lebensmittel überragend. Das wussten bereits die Gebrüder Grimm, die den süßen Brei aus Hirse als Inbegriff für ein Leben ohne Hunger und Not ansahen. Das war recht treffend, denn der Begriff bedeutet Sättigung. Und so geht es mir auch, wenn ich eine Portion Hirsebrei mit Früchten und Nüssen gegessen habe, ich bin bis zum Mittagessen richtig schön satt ohne mich schlecht oder zu voll zu fühlen.

Es ist schön zu sehen, wie solche Getreidesorten (gleiches gilt auch für Dinkel) wieder kommen und sich ihren Weg zurück auf die Speisepläne bahnen. Denn Hirse war über Jahrhunderte eine wichtiges Grundnahrungsmittel in Europa und wurde auch hier in Deutschland großflächig angebaut. Dann wurde es leider durch Kartoffel und Mais verdrängt und geriet dadurch zunehmend in Vergessenheit.

Übrigens ist Hirse eine perfekte Eisenquelle für Vegetarier und Veganer (in Kombination mit Obst oder Gemüse) und enthält im Vergleich zu anderen Getreidearten kein Gluten. Verwenden kann man Hirse als Reis-Alternative für Beilagen und Füllungen. Es schmeckt auch super mit verschiedenen Gemüsen in Suppen, Salaten oder Currys. Zum Backen von Kuchen oder Broten ist es aber leider ungeeignet.

Falls ihr euch erst einmal nicht an Hirse-Körner wagen wollt, versucht es doch einfach mal mit Hirse-Flocken. Die sind auch super lecker!

Hirsebrei mit Früchten
Print Recipe
Portionen Vorbereitung
2 Portionen 10 Minuten
Kochzeit Wartezeit
10 Minuten 10 Minuten
Portionen Vorbereitung
2 Portionen 10 Minuten
Kochzeit Wartezeit
10 Minuten 10 Minuten
Hirsebrei mit Früchten
Print Recipe
Portionen Vorbereitung
2 Portionen 10 Minuten
Kochzeit Wartezeit
10 Minuten 10 Minuten
Portionen Vorbereitung
2 Portionen 10 Minuten
Kochzeit Wartezeit
10 Minuten 10 Minuten
Zutaten
Portionen: Portionen
Anleitungen
  1. Die Hirsekörner unter fließendem Wasser abbrausen. Mit der Mandelmilch und dem Wasser zum Kochen bringen. Bei wenig Hitze für ca. 10 bis 20 Minuten garen (hängt von der Hirsesorte ab), bis die Körner weichgekocht sind. Mit Früchten, Nüssen oder pur genießen.
Powered byWP Ultimate Recipe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.