Herbstliches Apfel-Törtchen mit Karamellsauce und Feigen

Es ist wahrer Kuchen-Himmel, indem man sich nach dem Backen bzw. Verspeisen dieses leckeren herbstlichen Apfel-Törtchen mit Karamellsauce und Feigen wiederfindet. Ich mochte Feigen lange Zeit so überhaupt nicht. Und das obwohl wir früher oft Urlaub in Ländern wie Ägypten oder Südafrika verbrachten, die ja bekanntlich unglaublich leckere Früchte hervorbringen.

Mittlerweile kann ich aber die Feigen-Saison nicht mehr verstreichen lassen, ohne mindestens 1 Feige am Tag gegessen zu haben. Egal ob süß im Frühstück, als Akzent im Salat oder in Verbindung mit Ziegenkäse und Honig: Feigen lassen sich einfach wunderbar in eure Mahlzeiten integrieren. Ihr werdet sehen, das ihr von den aromatischen Früchten gar nicht genug bekommen könnt. Auch zu Senf oder Marmelade lassen sie sich ganz wunderbar verarbeiten.

Superfood Feige

Feigen sind übrigens nicht nur honigsüß, saftig, kalorienarm (nur die frischen, die getrockneten sind nichts für die schlanke Linie 🙂 ) und gesund, sondern auch ein echtes Superfood. Sie sind reich an Vitaminen, Kalium, Kalzium, Magnesium und Eise. Außerdem sind sie ausgestattet mit verdauungsfördernden Enzymen und sättigenden Ballaststoffen.

Feigensaison ist im Prinzip das ganze Jahr über, da Feigen importiert werden. Bis in den späten Herbst dauert die Hauptsaison für die besonders aromatischen Feigen aus Griechenland und Frankreich. Beachten solltet ihr aber, dass Feigen sehr empfindliche Früchte sind und nicht zu lange lagern sollten. Beim Einkauf gilt: Die Früchte sollten weich, aber nicht matschig sein. Sie sollte angenehm riechen und auf vorsichtigen Druck leicht nachgeben. Im Kühlschrank könnt ihr sie bis zu 3 Tage lagern. Versucht aber, sie direkt frisch zu verspeisen 😉 Unreife Feigen könnt ihr bei Zimmertemperatur nachreifen lassen. Wichtig: Bei der Lagerung sollten die druckempfindlichen Früchte nebeneinander liegen und sich nicht berühren.

Herbstliches Apfeltörtchen mit Feigen und Karamellsauce

Worauf wartet ihr also noch? Das Rezept müsst ihr unbedingt mal ausprobieren. Ich habe es auf Anhieb zu einem meiner Lieblingskuchen erkoren. Denn es gelingt der Feige in Kombination mit Apfel und Karamellsauce zu glänzen und geschmacklich nicht unterzugehen. Zudem sind die Böden, durch die Äpfel, wunderbar saftig. Dazu die nicht zu süße weiße Buttercreme. Nomnomnom. Wir läuft beim Schreiben schon wieder das Wasser im Munde zusammen… Hahaha.

Natürlich könnt ihr das Törtchen auch ohne die Feigen-Deko zubereiten. Vor allem in Richtung Winter, wenn es wieder etwas schwieriger wird, Feigen überall zu bekommen. Es tut dem Geschmack keinen Abbruch, da Apfel und Karamellsauce, zusammen mit den karamellisierten Walnüssen, auch eine ganz wunderbare Harmonie ergeben. Und auch die leichte Zimtnote ganz toll zur kalten Jahreszeit passt.

Für mich war das Törtchen in diesem Herbst daher ein absoluter Must-Bake-Cake! In dem Sinne: Viel Spaß beim Nachbacken, ihr Lieben!

Herbstliches Apfeltörtchen mit Feigen und Karamellsauce
Herbstliches Apfel-Törtchen mit Karamellsauce und Feigen
Print Recipe
Portionen Vorbereitung
12 Portionen 1 Stunde
Kochzeit Wartezeit
1-1 1/4 Stunde 1 Stunde
Portionen Vorbereitung
12 Portionen 1 Stunde
Kochzeit Wartezeit
1-1 1/4 Stunde 1 Stunde
Herbstliches Apfeltörtchen mit Feigen und Karamellsauce
Herbstliches Apfel-Törtchen mit Karamellsauce und Feigen
Print Recipe
Portionen Vorbereitung
12 Portionen 1 Stunde
Kochzeit Wartezeit
1-1 1/4 Stunde 1 Stunde
Portionen Vorbereitung
12 Portionen 1 Stunde
Kochzeit Wartezeit
1-1 1/4 Stunde 1 Stunde
Zutaten
Zutaten für den Teig
Zutaten für die Creme
Zutaten für die Dekoration
Portionen: Portionen
Anleitungen
Zubereitung Böden (3 Böden à 15cm)
  1. Die Springformen einfetten und die Böden mit Backpapier auskleiden. Den Backofen auf 150 Grad vorheizen.
  2. Die Äpfel waschen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Die Apfelstücke mit dem Zitronensaft vermischen. Butter, das Mark einer Vanillenschote und den Zucker verrühren. Die Eier dazugeben und alles cremig rühren. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und abwechselnd mit der Buttermilch zu dem Teig geben. Die Marzipan-Rohmasse in den Teig reiben und den Puderzucker dazumischen. Zum Schluß die Äpfel unterheben und den Teig auf die 3 Springformen aufteilen.
  3. Die Springformen entweder zusammen, oder nacheinander in den Ofen geben. Die Böden wandern zunächst für 50 Minuten in den Backofen, danach bedeckt ihr sie mit Alufolie und lasst sie für weitere 15-20 Minuten im Ofen. Der Kuchen sollte also ca. 1 1/4 Stunden backen. Ihr solltet aber vorher trotzdem schon einmal eine Stäbchenprobe machen: Kommt dieser trocken aus den Böden, raus mit ihnen 🙂
  4. Die Kuchen anschließend abkühlen lassen und nach ca. 10 Minuten aus den Springformen stürzen. Komplett auskühlen lassen.
Zubereitung Creme
  1. Für die Creme die Schokolade in einem Wasserbad auf dem Herd unterrühren zum Schmelzen bringen. Die Schokolade abkühlen lassen.
  2. Die Butter cremig rühren und die abgekühlte Schokolade dazugeben. Die Creme Fraiche dazugeben. Zum Schluss siebt ihr den Puderzucker noch unter und vermischt alles gut.
Fertigstellung
  1. Jetzt kommt der finale Teil: Ihr legt zunächst einen der 3 Böden auf eine Kuchenplatte und bestreicht diesen mit der Creme. Legt den nächsten Boden darauf und bestreicht ihn wieder mit der Creme. Nun den letzten Boden darauf geben und das Apfel-Törtchen mit der weissen Creme rundum leicht bestreichen. Ich finde es bei solchen Törtchen sehr schön, wenn die Böden noch ein wenig durchschimmern.
  2. Die fertige Karmell-Sauce (habe keine selber gemacht, da ich mein Thermometer nicht finden konnte) leicht erwärmen, damit sie ein wenig flüssiger wird. Mit einem kleinen Löffel die Karamellsauce auf das Törtchen fließen lassen, um einen Drip-Effekt zu erhalten. Im Anschluss die Walnüsse in einer Pfanne karamellisieren, aus der Pfanne nehmen und idealerweise einzeln auf einem Stück Packpapier etwas abkühlen lassen.
  3. Die Feigen auf dem Törtchen arrangieren und mit den karamellisierten Walnüssen abschließen. Bei mir haben sie noch dünne Zuckerfäden gezogen, was ich ganz besonders hübsch fand. Kaltstellen und genießen…
Powered byWP Ultimate Recipe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.