Grundrezept für süße Waffeln

Heute gibt es für euch nicht nur ein Grundrezept für süße Waffeln, ich feiere auch die Renaissance des Waffeleisens 🙂 Als Kind habe ich immer wahnsinnig gerne Waffeln gegessen, vor allen Dingen im Herbst und Winter (warum isst man eigentlich so selten im Frühling und Sommer Waffeln?). Ich konnte es immer kaum erwarten, wenn meine Mama das Waffeleisen aus dem Schrank holte und die erste Teigladung auf dem heißen Eisen landete. Etwas Puderzucker auf die fertige Waffel und schwups, waren wir Kinder glücklich und gesättigt. Nachdem ich wirklich jahrelang keine Waffeln selber gemacht hatte, aber immer wieder bei einer Freundin auf ihrem Instagram-Account Waffeln sah, war auch bei mir das Waffel-Fieber geweckt und ich musste auf die Suche nach meinem Waffeleisen gehen, um endlich die ersehnten Süßkartoffel-Waffeln zu backen. Fündig wurde ich nach langem Suchen in meinen Umzugskartons, die ihr Dasein bei meinen Eltern fristen. Am nächsten Morgen legte ich munter drauf los, um die Süßkartoffel-Waffeln zuzubereiten. Und lasst euch sagen: mein erster Versuch ging kläglich in die Hose und ich musste die Süßkartoffel-Masse in der Pfanne nach braten, damit sie genießbar wurde.

Grundrezept Süße Waffeln_VariationSo leicht wollte ich aber nicht aufgeben und probierte am nächsten Tag das Grundrezept für süße Waffeln von meiner Mama aus. Mit meinem eckigen Waffeleisen. Und freute mich diebisch, dass sie gelangen, wenn auch mit etwas „Nachhilfe“. Und wie lecker sie schmeckten, wie damals bei Mama 🙂

Egal ob Frühstück, als Snack für Zwischendurch, Sofa-Fernseh-Food oder Abendessen. Waffeln gehen (fast) immer 🙂 In dem Sinne: Ran an das Waffeleisen und lasst euch die Waffeln schmecken.

Nachtrag: Ich muss zugeben, dass mein altes Waffeleisen mittlerweile wieder in den Umzugskarton gewandert ist und durch das Waffeleisen meiner Mama ersetzt wurde, vor allem die herzhaften Waffeln wollten und wollten nicht gelingen. Schließlich will man ja nicht immer süße Waffeln essen. Ich habe nämlich einmal eine herzhafte Waffel-Variante ausprobiert, dieses Mal aber mit Kürbis. Das Rezept gibt es ebenfalls bald für euch auf dem Blog.

 

Süße Waffeln - Grundrezept
Grundrezept für süße Waffeln
Print Recipe
Portionen Vorbereitung
8 Waffeln 10-15 Minuten
Kochzeit
15-20 Minuten
Portionen Vorbereitung
8 Waffeln 10-15 Minuten
Kochzeit
15-20 Minuten
Süße Waffeln - Grundrezept
Grundrezept für süße Waffeln
Print Recipe
Portionen Vorbereitung
8 Waffeln 10-15 Minuten
Kochzeit
15-20 Minuten
Portionen Vorbereitung
8 Waffeln 10-15 Minuten
Kochzeit
15-20 Minuten
Zutaten
Portionen: Waffeln
Anleitungen
  1. Die weiche Butter mit Zucker, der Prise Salz und 
dem Vanillezucker mit den Quirlen des Handrührers in
 ca. 5 Minuten cremig rühren.
  2. Die Eier einzeln jeweils 1 Minute 
gut unterrühren. Mehl und mit dem Backpulver mischen, abwechselnd mit 125 ml Milch und 125 ml Schlagsahne unterrühren.
  3. In einem heißen geölten Waffeleisen nacheinander goldbraune Waffeln backen. Nach Geschmack entweder pur, mit Puderzucker oder, so wie ich, mit Sojajoghurt, Granatapfelkernen und Blaubeeren servieren.
Rezept Hinweise

Herzig oder eckig? Das ist wirklich reine Geschmackssache: Herzwaffeln sind dünner und knuspriger als die eckigen „belgischer Art“. Im eckigen Eisen werden sie saftiger. Mein Rezept funktioniert mit beiden Waffeleisen.

Übrigens könnte ihr die Schlagsahne auch ohne Probleme durch die Beigabe von mehr Milch ersetzen.

Powered byWP Ultimate Recipe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.