Fruchtige Buttermilch-Torte mit Keksboden

Viele erzählen mir immer wieder, dass sie backen gar nicht mögen, am Kochen aber sehr viel Spaß haben. Die Erklärung dahinter ist eigentlich meist recht einfach: Sie lieben das experimentieren, kochen intuitiv und freestyle-mäßig. Ein Halten an Rezepte ist für sie daher ein Graus, denn beim Backen sollte sich wirklich genau an das Rezept gehalten werden, weil der Kuchen dann beispielsweise nicht aufgeht oder er wieder in sich zusammen sackt. Da ist ein Kuchen, der nicht in den Backofen geschoben werden muss, für sie die perfekte Alternative, wie diese fruchtige Buttermilch-Torte mit Keksboden. Klar, auch hier müssen ein paar Dinge beachtet werden, aber für Back-Muffel ist er doch ein schöner Einstieg.

Wobei ich genau an oben beschriebenem dieses Mal vorbildlich gescheitert bin, denn ich habe nicht richtig gelesen, wie die Gelatine zubereitet werden soll und habe dann wirklich ALLES falsch gemacht, was man im Zusammenhang mit Gelatine falsch machen kann, unter anderem die Gelatine zum Kochen zu bringen, was ein absolutes No-Go ist, denn dann geliert die Mischung einfach nicht, egal wie lange ihr sie im Kühlschrank stehen lasst. Ich habe dann aus Verzweiflung, weil es immer später am Abend wurde, mehr Gelatine gekocht, klappte aber auch einfach nicht. Mein letztes Hilfsmittel war dann Vanillepudding zu kochen und diesen unter die bereits zubereitete Masse zu geben. Und was soll ich sagen – Damit war er gerettet. Deshalb mein großer Appell: Lest die Rezepte wirklich lieber gleich zu Beginn einmal durch (auch jedwede Packungsbeilagen), damit eure Torte/euer Kuchen wirklich gelingt und ihr am Ende das Backen nicht frustriert aufgebt. Doch auch wenn etwas mal nicht klappt, mit ein wenig Improvisation kann viel gerettet werden, in solch einem Fall einfach ruhig bleiben, durchatmen und nach Möglichkeiten suchen.

Fruchtige Buttermilch-Torte mit Keksboden - Nahaufnahme

Buttermilch ist pur übrigens gar nicht so meins, geht es aber ums Verfeinern eines locker-leichten Sommerkuchens, finde ich sie herrlich und die ideale Grundlage. Vor allem in Kombination mit Obst. Bei Picknicks oder Parties wird ja auch meist der Ruf nach einem Nachtisch laut, der nicht so schwer im Magen liegt und trotzdem dem Wunsch nach Süßem gerecht wird. Denn Dank des erfrischenden Geschmacks gibt die dickflüssige, leicht cremige Buttermilch jeder süßen Saftigkeit die nötige Säure. Und das beste (im Hinblick auf die Bikinifigur 🙂 ): Buttermilch ist außerdem wunderbar gesund. Denn mit nur 35 Kilokalorien pro 100ml hat sie nicht nur halb so viele Kalorien wie Vollmilch, mit nur 1 Prozent Fett ist sie auch noch die fettärmere Variante.

Statt der Nektarinen könnt ihr natürlich auch anderes Obst für diese fruchtige Buttermilch-Torte mit Keksboden verwenden: Auch Aprikosen, Himbeeren oder Pflaumen (im Herbst) passen hervorragend zu dem frischen Aroma. Da bleibt mir nur noch zu sagen: Zutaten kaufen, Torte zubereiten, in den Kühlschrank schieben, dann raus in die Sommersonne und genießen.

Fruchtige Buttermilch-Torte mit Keksboden
Fruchtige Buttermilch-Torte mit Keksboden
Print Recipe
Portionen
12 Stücke
Portionen
12 Stücke
Fruchtige Buttermilch-Torte mit Keksboden
Fruchtige Buttermilch-Torte mit Keksboden
Print Recipe
Portionen
12 Stücke
Portionen
12 Stücke
Zutaten
Zutaten für den Boden
Zutaten für die Füllung
Portionen: Stücke
Anleitungen
  1. Eine Springform mit Backpapier auslegen.
  2. Die Butter schmelzen. Kekse fein bröseln. Mit der Butter und den Kokosraspeln gut vermischen. In die Springform geben, auf dem Boden verteilen und zu einem gleichmäßigen Boden festdrücken. Ca. 30 Minuten kalt stellen
  3. Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen.
  4. Buttermilch, Kondensmilch, Pfirsichnektar und 50 g Zucker unter Rühren kurz aufkochen. Masse in eine Schüssel gießen, ca. 5 Minuten abkühlen lassen.
  5. 9 Blatt Gelatine ausgedrücken und darin auflösen. Masse für ca. 30 Minuten kalt stellen. 
  6. 2 Nektarinen waschen, halbieren und Steine entfernen. Nektarinenhälften in grobe Stücke schneiden, pürieren und mit 1 TL Zucker verrühren. 1 Blatt Gelatine ausdrücken, auflösen und mit dem Nektarinenpüree verrühren. Für ca. 10 Minuten kalt stellen. 
  7. Joghurt verrühren. Wenn die Creme zu gelieren beginnt, Joghurt unterheben. Ca. die Hälfte der Creme in die Springform geben. Die Hälfte des Pürees darauf verteilen und mit einer Gabel locker unterheben. Restliche Creme und übriges Püree daraufgeben und ebenso mit einer Gabel marmorieren. Anschließend für ca. 4 Stunden, am besten über Nacht, kalt stellen.
  8. Die restliche Nektarine waschen, halbieren, den Stein entfernen und Nektarinenhälften in Spalten schneiden.
  9. Die Torte aus der Form lösen, mit den Nektarinenspalten verzieren.
Powered byWP Ultimate Recipe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.