Cake Pops aus Vanille- und Schokokuchen

Seit der Cake World Messe auf der ich einen leckeren, doch recht teuren Cake Pop gegessen habe (ein kleiner Kuchenlolli kostete 2,50 Euro), spiele ich mit dem Gedanken, diese auch endlich einmal selber zu machen. Ich habe mich immer ein wenig dagegen „gesträubt“, weil es mir so kompliziert erschien. Da ich mir letzte Woche die Lolly-Sticks auf der Messe gekauft habe, wird es jetzt endlich Zeit, mich an die Cake Pops zu wagen – denn so schwierig kann es ja gar nicht sein, schaut man sich mal ein wenig im Internet um. Und lasst euch sagen, kompliziert sind sie wirklich nicht, aber super zeitaufwendig. Alleine das Rollen der kleinen Kügelchen hat glaube ich über 1 Stunde gedauert. Schließlich sollten ja alle 25 Gramm schwer sein und zu gleichmäßigen Kugeln geformt werden.

Cake-Pops werden auch Kuchenlollis oder kleine Kuchen am Stiel genannt. Kuchenbrösel werden mit Zuckerguss oder Schokolade gemischt und zu kleinen Kugeln geformt, bevor sie eine Beschichtung aus Zuckerguss, Schokolade oder anderen Dekorationen erhalten und an Lutscherstielen angebracht werden.

Viel ist im Internet über Cake Pops zu finden. Ich fand aber vor allem das Video von Stephanie Jaworski, die bereits seit 1997 The Joy of Banking betreibt, sehr hilfreich, da sie die Schritte super erklärt.

Das tolle an den Cake Pops ist auf jeden Fall, dass ihr die einzelnen Schritte nicht an einem Tag durchführen müsst, wodurch das ganze ein bisschen weniger Stress bedeutet. Kuchen und Frosting können so zum Beispiel bereits einen Tag vorher zubereitet werden. Wenn die Cake Pops fertig gerollt sind halten sie sich dann auch für 3-4 Tage im Kühlschrank, bevor es mit dem Schokoladenguss weitergeht.

Die folgenden Schritte erwarten euch: Kuchen backen, Frosting zubereiten, den Kuchen fein bröseln, Frosting und Kuchenbrösel miteinander vermengen, zu kleinen Bällchen formen, kühlen bis sie fest geworden sind, die Schokolade schmelzen, die in Schokolade eingetauchten Lolli Sticks in die Kuchenbällchen stecken, Kuchenbällchen in die Schokolade tauchen und komplett damit umhüllen, sofort dekorieren und trocknen lassen.

Vanille und Schoko Cake Pops

Hilfreich ist es auf jeden Fall, wenn ihr euch vorab ein Stück Styropor oder Floristen-Steckschaum besorgt, um die Cake Pops zum Trocknen dort hinein zu stellen. Ich hatte leider zu wenig Lolli-Sticks und Steckmöglichkeiten für meine Lollies. Also habe ich kurzerhand einen Holzblock aus dem Arbeitszimmer meines Vaters geholt, in dem er normalerweise seine Holzbohrer aufbewahrt und das funktionierte klasse. Die restlichen Cake Pops habe ich hingelegt und am Ende nur noch die Bällchen ohne Sticks überzogen. Schmeckt genauso und sieht ebenso hübsch aus, wenn ihr sie dekoriert. Sobald die Schokolade abgekühlt ist, können die Cake Pops auch gut in einem Behälter transportiert werden, ohne das sie kaputt gehen. Ich würde aber empfehlen, die einzelnen Cake Pops mit Klarsichtfolie voneinander zu trennen.

Vanille und Schoko Cake Pops
Cake Pops
Print Recipe
Portionen Vorbereitung
55 Cake Pops 2-2,5 Stunden
Kochzeit Wartezeit
30-40 Minuten 1 Stunde
Portionen Vorbereitung
55 Cake Pops 2-2,5 Stunden
Kochzeit Wartezeit
30-40 Minuten 1 Stunde
Vanille und Schoko Cake Pops
Cake Pops
Print Recipe
Portionen Vorbereitung
55 Cake Pops 2-2,5 Stunden
Kochzeit Wartezeit
30-40 Minuten 1 Stunde
Portionen Vorbereitung
55 Cake Pops 2-2,5 Stunden
Kochzeit Wartezeit
30-40 Minuten 1 Stunde
Zutaten
Zutaten für den Vanille-Kuchen
Zutaten für den Schokoladenkuchen
Zutaten für das Buttercreme-Frosting
Zutaten zum Dekorieren
Portionen: Cake Pops
Anleitungen
Zubereitung des Kuchens
  1. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen und den Rost auf die mittlere Schiene schieben. Zwei Backformen (20-22cm) mit Rapsöl ausfetten.
  2. Mehl, Backpulver und Salz in eine Schüssel geben und vermischen. Die Butter in eine weitere Schüssel geben und mit dem Handmixer aufschlagen, bis sie schön weich und cremig ist (ca. 1-2 Minuten). Den Zucker nach und nach hineingeben und für weitere 3-5 Minuten mixen, bis die Masse fluffig geworden ist. Die beiden Eier nach und nach hineingeben, dabei den Teig immer wieder von den Seiten runterstreichen, damit alles miteinander vermischt wird. Das Vanille-Extrakt hinzufügen und so lange verrühren, bis alles gut vermengt ist. Den Teig bei niedriger Stufe weiterschlagen.
  3. Dabei abwechselnd die Mehl-Mischung (in drei Portionen) und die Milch (in zwei Portionen) hinzugeben, dabei mit dem Mehl beginnen und enden. Eine Hälfte des Teiges in die vorbereitete Backform geben, dabei die Oberfläche mit einem Holzlöffel oder einem Teigschaber glatt streichen. Für den Schokokuchen dann noch den Backkakao in kochendem Wasser auflösen, die Mischung zu dem Teig geben und noch einmal gut vermischen. Ebenfalls in die Backform geben. Beide Kuchen für 30-35 Minuten backen oder bis die Stäbchenprobe sauber aus dem Kuchen kommt. Komplett abkühlen lassen.
Zubereitung des Buttercreme-Frostings
  1. Die Butter in eine Schüssel geben und schön schaumig rühren. Das Vanille-Extrakt dazugeben. Mit dem Handmixer auf niedriger Stufe, den Zucker langsam einrieseln lassen. Dabei eventuell immer mal wieder die Seiten runterkratzen. 1-2 EL Milch hinzugeben und solange mixen, bis alles vermengt ist. Dann noch einmal auf höchster Stufe verrühren, bis ihr ein schönes leichtes und luftiges Frosting habt (das kann ca. 3-5 Minuten dauern). Bei Bedarf mehr Milch oder Puderzucker hinzugeben, bis die richtige Konsistenz erreicht wurde.
Zubereitung der Cake Pops
  1. Die abgekühlten Kuchen auf zwei Schüsseln verteilen und zerbröseln. Jeweils die Hälfte des Frostings hinzugeben und alles miteinander verkneten (dabei nicht gleich alles hinzugeben, sondern nach und nach, damit ihr die Konsistenz besser kontrollieren könnt). Die Brösel sollen wirklich nur zusammenhalten, wenn ihr eine Kugel formt. Zu viel Frosting lässt die Kugeln durchweichen. Wenn ihr wollt könnt ihr vorher die Kruste abschneiden, das habe ich aber nicht gemacht.
  2. Mit einem Eisportionierer Teig abstechen und Kugeln formen. Meine Kugeln habe ich mit einer Digitalwaage abgemessen und bei jedem Bällchen 25 Gramm abgewogen. Das ist denke ich eine sehr gute Größe für die Bällchen. Diese auf einen Tortenretter (oder Blech) mit Backpapier legen und mindestens 1 Stunde kühlen. Ab diesem Zeitpunkt sind die Cake Balls auch 2-3 Tage im Kühlschrank haltbar, bevor ihr mit dem nächsten Schritt weiter macht. Sobald die Cake Balls kalt sind, wird es Zeit die Schokolade zu schmelzen. Ich habe jeweils 400 Gramm verwendet (von der Zartbitter und weißen Schokolade), hatte aber am Ende von beiden noch etwas übrig. Ihr könnt sie in der Mikrowelle schmelzen, ich mache das aber immer lieber über einem Wasserbad. Etwas Palmin zu der Zuckerglasur geben, damit sie flüssiger wird. Sie soll schön vom Löffel fließen, damit sie später nicht zu dick ist oder aufbricht. Nun die Cake Pops aus dem Kühlschrank. Die Cake Pop-Sticks nach und nach 1 cm tief in die Schokolade eintauchen und bis zur Hälfte in die Cake Pops Kugeln stecken, nochmals 15 Minuten kühlen.
  3. Bevor ihr zum nächsten Schritt geht, solltet ihr einen Styroporblock oder Steckschaum vorbereiten (meine habe ich mit Alufolie abgedeckt, damit ich sie wiederverwenden kann), damit ihr die Cake Pops gleich reinstecken könnt.
  4. Dann nach und nach die Cake Pops in die geschmolzene Schokolade halten und komplett mit Schokolade bedecken. Eintauchen und nicht rollen. Wenn ihr sie rollt, kann es passieren, das Krümel in die Schokolade kommen und das wollen wir ja nicht. Den Cake Pop herausnehmen, die überschüssige Schokolade abtropfen lassen, dabei den Cake Pop immer ein wenig drehen, damit der Überzug gleichmäßig wird. Ihr könnt den Cake Pop-Stick auch ganz vorsichtig auf den Schüsselrand tippen. Anschließend sofort mit den Zuckerstreusel dekorieren und in den Styropor-Block stecken. Hier sind eurer Phantasie wirklich absolut keine Grenzen gesetzt. Die Cake Pops gut abkühlen lassen oder sofort essen 🙂
Rezept Hinweise

Es ist übrigens nicht notwendig zwei Kuchenteige zubereiten. Ich habe zum Beispiel alles zusammen gemischt, dann eine Hälfte in die Kuchenform gefüllt und in die verbleibende Masse den aufgelösten Kakao untergerührt. Wenn ihr ihn ebenfalls so zubereiten wollt, kann man sich die Mengen auch super merken: 1-2-3-4. 1 Tasse Butter, 2 Tassen Zucker (ich habe für mein Rezept weniger Zucker verwendet), 3 Tassen Mehl und 4 Eier. Für meine Cakepops habe ich Bio Weizenmehl Typ 1050 verwendet, daher ist es ein wenig dunkler, als das "normale" Weizenmehl.

Natürlich müsst ihr keinen Kuchen backen, falls es mal schnell gehen soll. Ein gekaufter Kuchen funktioniert wohl auch super. Ich finde aber, dass wenn man sich schon die Mühe mit den Cake Pops macht, sollte der Kuchen ebenfalls selber gemacht sein. Auch was den Geschmack des Frostings anbelangt, könnt ihr euch austoben.

Powered byWP Ultimate Recipe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.