Life Changes & Gedanken zum Thema Upcycling*

In letzter Zeit war es hier ja wieder sehr ruhig. In den vorangegangenen Monaten ist so viel passiert und immer mehr tolle Dinge entwickelten sich, die ich jetzt auch offiziell machen kann: Ich bin ab sofort als Freelancer im Bereich PR, Kommunikation und Content Creation tätig. Meinen Full-Time-Job in der Agentur habe ich Ende Januar gekündigt, doch ich habe das Glück, auch weiterhin für meine Kunden arbeiten zu dürfen und mir als Freelancer aber meine Zeit frei einteilen zu können. In dem Zusammenhang soll auch BakingBlissBerlin wieder mehr Aufmerksamkeit von mir erhalten, denn ich habe noch so viele Kuchen und Torten in der Pipeline und im Kopf, zu denen ich im Rahmen meines Vollzeitjobs einfach nicht gekommen bin. Gleichzeitig kann ich so auch meinen ehrenamtlichen Tätigkeiten nachgehen, die mir sehr am Herzen liegen. Aber nicht nur das, denn ich habe noch eine zweite große News für euch: Ich blogge künftig nicht nur auf meinen Channels. Ab sofort bin ich auch regelmäßig Gastbloggerin auf dem BAUR & Me Blog! Meinen ersten Beitrag für ein Upcycling DIY aus alten Schraubgläsern findet ihr hier.

Ich freue mich sehr darauf DIYs und Step-by-Step Anleitungen rund um Interior, Backen, Kochen und Upcycling mit Baur für deren (und meine Leser 😉 ) umzusetzen. Ich kann euch jetzt schon verraten, dass ganz viele tolle Sachen dabei sein werden.

Gerade das Thema Upcycling in Kombination mit DIY reizt mich dabei ganz besonders, aus persönlichem Interesse heraus. Leider ist es im Alltag ja immer noch so, dass wir viel zu viel wegwerfen, zu viel Plastik noch verwendet wird und oft kommt mir der Gedanke, wie umweltschonender gelebt werden könnte. Es gibt viele tolle Ideen, die auch im alltäglichen Leben einfach umzusetzen sind, wenn man nur sein Bewusstsein dafür schärft. Bei mir hat alles vor ein paar Jahren angefangen, als ich für meinen Job in einer Berliner PR-Agentur den tollen Kunden Aquafil mit ihrem beeindruckenden Projekt ECONYL betreuen durfte, das sich bereits seit Jahren für die Beseitigung von Plastikabfall, vor allem in unseren Weltmeeren, einsetzt. Im Gegensatz zu herkömmlichem Nylon werden ECONYL-Fasern aus 100 Prozent regeneriertem Nylonabfall, wie zum Beispiel alten Fischernetzen, hergestellt, die einen unendlichen Lebenszyklus aufweisen. Firmen wie Kunert, Adidas, Jan’n’June oder Stars wie Kelly Slater arbeiten bereits regelmäßig mit ECONYL-Garn für ihre nachhaltigen Produkte.

Nicht nur bei Designern und Künstlern, auch bei Bastel-Fans findet Upcycling derzeit immer größeren Anklang: Können doch dank Upcycling Potentiale entfaltet und Einzigartiges geschaffen werden. Hin zur Individualität und weg von Massenware. Upcycling erfordert Kreativität und Handarbeit. Bei der Verarbeitung alter Materialien muss man zudem auf ihre Eigenschaften eingehen. So entstehen keine immer gleichen Produkte, sondern wertige Unikate mit Charakter aus vermeintlicher Wegwerfware.

Wir haben zuhause schon früh angefangen, zu basteln und zu heimwerken – inspiriert durch unsere Eltern. Das hat sich dann auch bei uns über die Jahre hinweg gehalten, vieles einfach auch einmal selbst zu bauen – sei es ein Wohnzimmertisch aus alten Weinkisten, ein Palettensofa oder den Balkon mal eben mit Holzfliesen auszulegen 🙂

Aus das damit einhergehende Umweltbewusstsein, ob unserer begrenzten Ressourcen, steckt hinter dieser Bewegung. Upcycling kann man als Gegenbewegung zur Wegwerfgesellschaft verstehen. Indem man nämlich die bereits vorhandenen Materialien und Stoffe benutzt, reduziert man die Abfallmenge und vermeidet die Neuproduktion von Dingen. Gleichzeitig soll mit den Erzeugnissen das Bewusstsein für Umweltprobleme und Verschwendung gestärkt werden.

Also seid gespannt, was ich in nächster Zeit so alles für den Baur Blog und auch hier für euch blogge und wie sich das Freelancer Dasein entwickelt 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.