Backtipps

Es gibt einige Begrifflichkeiten beim Backen, bei denen vorausgesetzt wird, dass sie dem Leser bekannt sind. Auch ich benutze diese ganz selbstverständlich. Daher möchte ich euch hier ein kleines Glossar an die Hand geben, wo ihr bestimmte Begriffe nachlesen könnt, damit ihr nicht verzweifelt über meinen Rezepten steht 🙂

Aufschlagen

Mit einem Schneebesen oder Handrührgerät wird die Masse so lange gerührt, bis sie locker und luftig ist. Das Aufschlagen vergrößert das Volumen deutlich.

Eier trennen
Das Ei an einer harten Kante aufschlagen (am Besten nicht am Schlüsselrand, da Bakterien an den Eiern sein können, die wir nicht im Teig haben möchten), die Eierhälften vorsichtig über einer kleinen Schüssel trennen. Durch hin- und hergießen des Eigelbs von einer Eischale zur anderen das Eiweiß einer Schüssel auffangen. Ganz wichtig: Ihr müsst aufpassen, dass das Eigelb ganz bleibt, sonst gelangen Teile davon ins Eiweiß. Beim Aufschlagen wird das Eiweiß dann nicht steif.

Eiweiß steif schlagen
Am besten wird das Eiweiß erst kurz vor der Verwendung mit einem Schneebesen oder einem Handrührgerät geschlagen. Damit Eiweiß steif wird, sollte die Schüssel sauber und frei von Fett sein. Es darf kein Eigelb ins Eiweiß gelangt sein.

Kuvertüre / Schokolade schmelzen
Kuvertüre/Schokolade wird am leichtesten über dem Wasserbad geschmolzen. Dafür alles in Stücke schneiden und in eine Schüssel füllen. Die Schüssel auf einen mit heißem Wasser gefüllten Topf setzen und bei mittlerer  Wärmezufuhr unter Rühren so lange auf dem Herd stehen lassen, bis die Kuvertüre geschmolzen ist.

mehlen
Backform mit etwas Mehl bestäuben

Stäbchenprobe
Mit der Stäbchenprobe wird geprüft, ob ein Kuchen gar ist. Dafür ein Holzstäbchen gerade in den Kuchen stechen und langsam wieder herausziehen. Bleibt kein Teig daran kleben, ist der Kuchen gar. Am besten mittig in den Kuchen stechen.

Unterheben
Schiebe den Kochlöffel bis auf den Schüsselboden hinunter. Hebe ihn wieder an und ziehe ihn zur Oberfläche des Teiges. Drehe die Teigschüssel ein wenig und steche den Kochlöffel wieder tief in die Masse ein, hebe ihn an und ziehe den Löffel hoch. Fahre so fort, bis Du die Schüssel einmal rundherum gedreht hast. Damit wird der Teig besonders luftig und locker.

Zuckerguss
Verfahren, um Kuchen und Plätzchen zu verzieren. Dabei wird Puderzucker fein gesiebt und nach und nach mit gerade so viel Wasser verrührt, das eine cremige Masse entsteht, die dann auf Kuchen oder Plätzchen gestrichen wird. Neben Wasser kann auch Tee, Likör, Saft oder Wein verwendet werden.